virtual wangerooge

Moin und herzlich willkommen auf Wangerooge im Weltnaturerbe Wattenmeer.
Startseite  ·  Kontakt  ·  Impressum
virtual wangerooge

Startseite  ‹‹  Historische Inselbilder  ‹‹  Zufalls-Bilder

Historische Zufalls-Bilder.

Auf dieser Seite können Sie auf einfache Weise im umfangreichen Archiv historischer Inselansichten stöbern. Im Folgenden nun 10 zufällig ausgewählte historische Bilder.

zufällig ausgewählte Bilder anzeigen und (max. 20).

Wählen Sie eines der folgenden Bilder, um es in groß anzeigen zu lassen:

Meerwasser-Hallenbad

Das Wangerooger Meerwasser-Hallenbad bestand damals lediglich aus dem heutigen Therapiebecken. Links befindet sich seit den 1980er Jahren der Durchgang zum »normalen« Becken, hier dagegen konnte durch große Fenster noch die Sonne ins Bad fallen.
Zusätzlich zum Hallenbad war in den 1960er Jahren ein Freibad mit großem 50-Meter-Becken vorhanden, während die maximale Beckenlänge heute nur noch 25 Meter mißt.

Ausblick vom Bünder Heim

Ein interessantes Foto vom Wangerooger Ostende: Von der Treppe des bis Anfang der 1970er Jahre im Osten ansässigen »Bünder Heims« wird hier in Richtung Festland geblickt. Sehr gut ist die Pfahljochstrecke der Inselbahn zu erkennen, dahinter beginnt das Watt. Zur Orientierung: Ein Stückchen weiter rechts befände sich die Ostbake.

Am Oststrand

Auch östlich des Hauptstrandes war man kräftig damit beschäftigt, Sandburgen zu errichten. Heute befindet sich oberhalb der Strandmauer u.a. das Haus »Panorama«.

Bünder Heim am Ostende

Ab dem Jahre 1909 wurden am Ostende die sogenannten »Schlengenbuden« errichtet, Wohnbaracken zur Unterbringung der Arbeiter, die die dem Küstenschutz dienenden Schlengen anzulegen hatten. Nach dem II. Weltkrieg standen die zwischenzeitlich von der Wehrmacht beschlagnahmten Baracken leer und wurden von engagierten Bünder Bürgern in Eigeninitiative wieder hergerichtet.

Eisschollen am Hauptstrand

Diese Aufnahme hätte auch in der (Ant-)Arktis entstanden sein können… Aber da es sich ja um die Rubrik »Historische Inselfotos von Wangerooge« handelt, dürfte klar sein, wo sie entstand.

Eingeschneite Fleischerei Drees

Kaum ein Durchkommen war an jenem Wintertag in den 1960er Jahren zur Fleischerei »Martin Drees«.

Sturmflut 1962. Zerstörte Strandmauer

Nur noch Trümmer blieben nach der Sturmflutkatastrophe von der alten Strandmauer übrig.

»Seewasserbadeanstalt« aus der Luft

Das Wangerooger Freibad, auf der Ansichtskarte als »Seewasserbadeanstalt des Nordseebades Wangerooge« bezeichnet, hier vom Meer aus gesehen. Im Hintergrund sind einige Kleingärten, die »Dünenhalle« des »OJE« sowie der »Fußweg zum Westen« zu erkennen, ganz rechts das Ehrenmal »Hartmannstand«.
Heutzutage befindet sich in dem linken Trakt des Freibades die Strandkorbklinik, im rechten der Surfshop. Dazwischen hat man eine Halle gebaut, die sogenannte »Strandkorbhalle«.

Neubau der Strandmauer Nord

Gut kann man hier sehen, daß die Strandmauer nicht komplett neu gebaut wurde, stattdessen wurde sie notdürftig repariert und dann mit einer dicken Schicht Steine bedeckt, die anschließend noch mit Beton vergossen wurden.

Zedeliusstraße im Winter

Auf der langgezogenen Abfahrtsstrecke der »Zedeliusstraße« läßt es sich prima Schlitten fahren – vorausgesetzt, der »Verkehr« ist nicht zu dicht.